Vortrag: Marke und Kultur

Markenkommunikation im interkulturellen Kontext: Unterschiedliche Kulturen erfordern Anpassungen an kulturspezifische Gegebenheiten des jeweiligen Landes.
© Shutterstock

 

MARKENKOMMUNIKATION IM INTERKULTURELLEN KONTEXT
Andere Länder, andere Sitten: Diese Weisheit gilt auch für interkulturelle Markenkommunikation. In einer globalisierten Welt stehen Marken vor komplexen Herausforderungen. Unterschiedliche Kulturen erfordern Anpassungen an kulturspezifische Gegebenheiten des jeweiligen Landes. Wer die Zeichen und Codes einer Gemeinschaft nicht kennt oder missachtet, läuft Gefahr, einen Clash of Cultures zu provozieren. Wer sie hingegen versteht, kann sie gestalten.


Kultur entsteht durch und mit Zeichen, und gleichzeitig prägen und beeinflussen diese die Kommunikation innerhalb einer Gemeinschaft. Die Semiotik (Zeichentheorie) ist ein Werkzeug, um die Bedeutung der Zeichen zu analysieren, zu verstehen und zu gestalten. Der Vortrag verbindet auf unterhaltsame Weise semiotische Theorie und Praxis. Anhand wissenschaftlicher Modelle erklärt er anschaulich interkulturelle Kommunikation nationaler und internationaler Marken.

 

Wussten Sie, dass die kleinen schwarzen Punkte in Vanille-Eis in manchen Ländern als Spur echter Vanille und damit als hohe Qualität gelesen werden, während sie in anderen Ländern Ausdruck einer Verunreinigung des Produktes sind? Semiotik erklärt die Gründe.

 

Sie haben Interesse am Vortrag: Nehmen Sie Kontakt auf!