Identitätsorientierte Markenführung

 

Die identitätsorientierte Markenführung von Heribert Meffert und Christoph Burmann* betrachtet die Marke als eine menschliche Identität. Im Interaktionsprozess Marke/Rezipient kommuniziert die Marke als personale Identität mit dem Empfänger.

 

Über sechs Dimensionen (Herkunft, Persönlichkeit, Werte, Kompetenz, Leistung, Ideal) wird sie als Reflexionsobjekt der Zielgruppe definiert. Findet der Rezipient die Marken-Identität erstrebenswert oder sein «Selbst» bestätigt, steigt die Chance für die Marke, als Identifikationsobjekt anerkannt zu werden.

 

 

*) Heribert Meffert; Christoph Burmann (2013): Markenmanagement, Wiesbaden.